Bilder einer Ausstellung

Norbert Schwefel performs Mussorgskys

In einer sehr freien Interpretation des Stücks greift Norbert Schwefel mit Elektronik und Stimme die Bilder von Viktor Hartmann auf, die als Vorlage für die Musik Mussorgskys dienten.

Er war es, der seinem Freund Modest Mussorgsky Mut gemacht hatte, wenn dessen Kompositionen vom Publikum nicht verstanden wurden. Und so wirkt es, als schaue der Independentmusiker und Performer Norbert Schwefel trotzig aus dem Bild heraus, wenn er mit seinen unbeholfenen Bewegungen wie ein Maestro auftreten will, wenn er es ihm mit Riesenschritten gleichtun will und dabei mit einem skurrilen „Tanz der Küken in den Eierschalen“ auf die Nase fällt. Unheimlich geht es zu, wenn Schwefels Promenade erklingt und wenn er das Bild der alten Gräber von Paris beschreibt. Norbert Schwefel führt mit seinen eigenen Farben durch Mussorgskys Ausstellung. Die Klangwirkung ist, gekrönt von einem gewaltigen Glockenspiel, eine völlig andere.

 

Website Norbert Schwefel

Video artmetropol.tv

Norbert Schwefel

Norbert Schwefel

Viktor Hartmann

Viktor Hartmann