Boygroup

Margret Eicher

12. Juni - 9. Juli 1999

In Margret Eichers Installation im Kunstverein sind fast 1000 immer gleiche Abbildungen von Neugeborenen, die wie Ornamentbilder von der Decke installiert sind, zu sehen. Das Individuelle, das Abbildungen - zumal von Menschen - zu verheißen scheinen, wird einem scheinbar banalen, sinnentleerten Zweck, dem Ornament, untergeordnet. Der Mensch wird so selbst zum Muster und Element einer kodifizierten Welt.

Margret Eicher, in Viersen/Niederrhein geboren, studierte von 1973 bis 1979 an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschülerin von Prof. Sackenheim und Prof. Schwegler. 1981 - 1989 thematische Zusammenarbeit, gemeinsame Projekte und Performances mit Fritz Eicher. Vielbeachtete Ausstellungen u.a. in der Mannheimer Kunsthalle, Hack - Museum Ludwigshafen, Dresden usw.