auto bahnen - high ways

Max Scholz

11. Juli - 28. Aug. 2003

Unter dem Titel: "auto bahnen - high ways", setzt sich die Arbeit mit Raumordnung und dessen Erfahrung im wörtlichen Sinne auseinander und gehört zu dem Zyklus "Raumfahrtprogramm", ein Projekt, an dem der Künstler seit Jahren arbeitet. Bezogen auf die örtliche Raumgeometrie, ergibt sich für die Arbeit ein flächendeckendes Raster (1,5 x 1,5 m) eines mehrfachen Koordinatensystems. Hierbei werden die mächtigen Stützsäulen des Gewölbekellers umspielt. Anders als in der Ausstellungshalle des Rheinischen Landesmuseums Bonn, wo die Arbeit erstmals gezeigt wurde, steht im Kunstverein das ganze Gewebe auf Stelzen. Die Installation ist in einen Schwebezustand versetzt und rückt damit in Augenhöhe des Betrachters (ca. 1,5 m). Gleichzeitig besteht die Möglichkeit von der Treppe hinabsteigend in die Arbeit regelrecht einzutauchen, sie zu unterqueren. Das Schienennetz führt 10 Fahrzeuge (80 x 30 x 20 cm). Diese vollziehen eine Bewegungschoreographie der Wiederholung, ein stetiges Hin und Her von A nach B. Ein elektrisches Regelwerk dirigiert die prozessorgesteuerten Fahrzeuge.

 

Website

s.a. Editionen