Dresdens junge Dinger

Studierende und Absolventen der HfBK Dresden zu Gast im Kunstverein

18. Mai - 16. Juni 2007

In Dresden existiert eine sehr lebendige freie Kunstszene. Gerade viele junge Künstlerinnen und Künstler entwickelten dort eine Reihe von alternativen Kunstprojekten. Vom „7. Stock“, über „Pförtnerhaus“, “Modul-Dresden”, “freiraum05” bis „Doppel.de“.

Nicht von ungefähr machen Dresdner Künstler/innen auch außerhalb in angesagten Galerien wie z.B. “Diskus” in Berlin oder “Mandy” in Leibzig von sich reden. Die Hochschule für Bildende Künste in Dresden ist dabei oft Initiator und Unterstützer, sind doch viele der Aktivisten Absolvent/innen oder noch Studierende der Akademie.

Eberhard Bosslet, Professor für Skulptur und Raumkonzepte an der HfBK und selbst renommierter Künstler (u.a. Documenta 8) kuratiert für den Kunstverein Viernheim eine Ausstellung dieser jungen Dresdner Künstlerinnen und Künstler. Als profunder Kenner der Szene vor Ort präsentiert er neue Positionen von 21 Kunstschaffenden, die bei ihm studiert haben oder noch studieren. Der Kunstverein Viernheim bespielt für „Dresdens junge Dinger“ die eigenen Räume, sowie die Räumlichkeiten des Kunsthauses und zeigt Malerei, Fotografie, Video, Installationen von:

Amalia Barboza, Jahna Dahms, Susan Donath, Bernd Imminger, Lisa Junghans, Therry Kornath, Tom Lange, Hee Seung Lee, Sarah Leimcke, Johannes Makolies, Oliver Matz, Tamayo Misawa, Michiko Nakatani, Torsten Naumann, Constanze Nowak, Philipp Pink, Cosima Tribukeit, Demjan Tschistjakow, Nicoll Ulrich, Makiko Yasufuku und die Künstlergruppe Spectery

Phillip Pink

Susan Donath

Jana Dahms