VORANKÜNDIGUNG:

 

JOVAN BALOV : META-REALITÄT

Malerei und Videos

09. Nov. - 08. Dez. 2018

Jovan Balov ist ein analytischer und vielseitiger Zeichner und Maler, konzeptionell und realistisch arbeitender Künstler, der seine Wurzeln als Archäologe in seinen Arbeiten nicht verleugnen kann und will. Er hat nach einem Studium der Archäologie eine sorgfältige Ausbildung als Zeichner, Maler und Kunsthistoriker in seiner Heimatstadt Skopje in Makedonien und an der HdK, heute UdK Berlin, erfahren und stetig vervollkommnet.

In den letzten 10 Jahren wandte er sich unter reduzierter Beibehaltung aller seiner bisherigen künstlerischen Genres und Techniken wieder verstärkt der Malerei zu, vor allem der Portraitmalerei.

Seine Portraits arrangiert Balov nicht nur, er erarbeitet sie über konzeptionelle Auseinandersetzungen mit den Persönlichkeiten. Indem er intensive Gespräche führt mit ihnen, bei denen Serien von Fotos entstehen, nähert er sich den Charakteren und dem, was er hinter der Oberfläche der jeweils zu portraitierenden Menschen freilegen will. Er versucht unter die Haut zu kommen und dabei auch zunächst verborgendes zum Vorschein zu bringen.

 

Und genau dies, über das Oberflächliche hinaus zu schauen, versucht Jovan Balov. Zunächst indem er nach intensivem Kennenlernen seiner Protagonisten und den Fotos eine sorgfältige Auswahl trifft, die seine Eindrücke widerspiegeln, dann, indem er aus den ausgewählten Fotos verschiedene Querschnitte macht, unterschiedliche Hälften aus unterschiedlichen Fotos neu arrangiert und daraus ein neues Gesicht zusammen setzt. Die Stirnpartie mit den Haaren, Augenpartie, Nase und Ohren, Mund- und Kinnpartie und schliesslich der Halsansatz werden oftmals aus unterschiedlichen Abbildungen zusammen gesetzt oder gespiegelt, eine Gesichtshälfte lächend, die andere ernsthaft schauend oder je eine Gesichtspartie in eine unterschiedliche Richtung hin orientiert, werden zu einem neuen Ganzen kombiniert. Es ist der Methode ähnlich wie sie zur Gesichtserkennung bzw. Identifizierung von Kriminellen bei der Polizei für die Erstellung von Fahndungsfotos angewendet wird. Jovan Balov entwickelt so eine Art Collage der Charaktere als Vorlage für seine Malerei.

Rolf Külz-Mackenzie

 

Eröffnung: Freitag, den 9. November 2018, 19:00 Uhr

im Kunsthaus Viernheim

Öffnungszeiten:

Do/Fr 15:00 -18:00 Uhr + Sa 10:00-13:00 Uhr